Schüler an die Hochschulen


Auch im heurigen Schuljahr wurde das Projekt "Schüler an die Hochschulen" im Piaristengymnasium Krems gemeinsam mit dem Österreichischen Zentrum für Begabtenförderung und Begabungsforschung weitergeführt. Zwei Schüler aus den sechsten Klassen nahmen daran teil: Patrik Wintersberger studierte an der Fachhochschule Campus Wien "Molekulare Biotechnologie", Valentin Roher an der Universität Wien "Astronomie". Beide haben in ihrer jeweiligen Studienrichtung mehrere Lehrveranstaltungen besucht und auch Prüfungen abgelegt, die nach der Matura für ein späteres Studium angerechnet werden.




Abend der Talente

Am Mittwoch letzter Woche fand im bis zum letzten Platz gefüllten Piaristentheater wieder der "Abend der Talente" statt. Mit großer Begeisterung präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihre Projekte der Begabtenförderung, die sie während des abgelaufenen Schuljahrs zusätzlich zum "normalen" Schulalltag verwirklichten. Das Programm war äußerst vielfältig: Kurzgeschichten in deutscher und lateinischer Sprache, Siege bei Känguru der Mathematik und Biber der Informatik, Sportprojekte für Fechten und Golf, Erfolge beim NÖ Lesewettbewerb, Schüler, die bereits an Hochschulen studieren, Teilnehmer am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten, Stockerlplätze beim NÖ Fremdsprachenwettbewerb und herausragende Leistungen beim Prima la musica Bundeswettbewerb. Ganz besonders  erwähnenswert waren heuer bei den Piaristen zwei große Kreativprojekte: ein selbst geschriebenes und inszeniertes Theaterstück einer Unterstufenschülerin und eine selbst komponierte Messe zum 400-Jahr-Jubiläum der Schule eines Oberstufenschülers.  




Kunst und Naturwissenschaft

Im abgelaufenen Schuljahr organisierte Frau Professor Michaela Schaumberger im Rahmen der Begabtenförderung am Piaristengymnasium einen Talentförderkurs unter dem Titel "Kunst und Naturwissenschaften". In Kooperation mit der KUNST.HALLE.KREMS erfuhren die interessierten Schüler viel Neues und hatten auch Gelegenheit, selbst mit einer Künstlerin zu arbeiten. Die Ergebnisse dieses spannenden Projektes wurden letzte Woche bei einer Abschlussveranstaltung präsentiert.




Höhere Klasse

Einige Schüler besuchten auch wieder den Unterricht in einer höheren Klasse:

 

Patrik Wintersberger: Naturwissenschaftliches Arbeiten

Sara Huber: Chemie

Claus Wares: Mediendesign

Severin Brunnbauer: Mediendesign

Celine Dangl: Mediendesign




Sprachen

Drei SchülerInnen haben heuer ein Projekt im Bereich der Sprachen umgesetzt:

Xaver Kavka : Deutsch

Clementine Grabner: Englisch

Sara Huber: Latein




Musik

Lukas Rupf (Gesang) und Jonas Langhammer (Klavier) haben im Rahmen der Begabtenförderung in der Schule zusätzliche Zeit genutzt, um sich auf den Wettbewerb "Prima la musica" vorzubereiten. Beide wurden dafür mit der Teilnahme am Bundeswettbewerb belohnt.




Sport

Zwei besonders talentierte und erfolgreiche Sportlerinnen des Piaristengymnasiums durften heuer die Zeit in der Begabtenförderung nutzen, um  nach ihrem eigenen Trainingsplan zu trainieren: Magdalena Moser (Fechten) und Mona Buchinger (Golf).




Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

Einige Schülerinnen und Schüler aus dem Wahlpflichtfach Geschichte und Politische Bildung erarbeiteten im Rahmen der Begabtenförderung einen Kurzfilm zum Thema "Das Amt des Bundespräsidenten in Vergangenheit und Zukunft" um es beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten einzureichen.

 

Projektgruppe: Helena Haupt, Tobias Schäffel, Cornelia Tscheppe, Stefan Eder, Paul Holzbauer, David Brandl, Lorenz Neuhauser

 




Theaterstück "Jacky Nörpel"

Heuer fand eine engagierte Gruppe von Unterstufenschülern zusammen, um unter der Regie von Avelina Gut das selbst verfasste Theaterstück "Jacky Nörpel" auf die Bühne zu bringen. 

 

Schauspieler: Clementine Grabner, Denise Wegenberger, Elena Reiner, Fanny Hick, Isabel Noe-Platter, Linda Schrittwieser, Lucia Grünberger, Marlies Kappl, Patricia Kanzler, Ananda Gut, Ellia Gut, Moritz Teuschl, Sonja Topf




Schüler an die Uni

Das Projekt "Schüler an die Uni" läuft am Piaristengymnasium im Rahmen der Begabtenförderung auch heuer erfolgreich weiter. Patrik Wintersberger (5G-Klasse) studiert am FH Campus Wien "Molekulare Biotechnologie", Sofia Alexei (8G-Klasse) hat sich für das Studium der "Bioinformatik" an der Universität Wien entschieden. Beide berichten, fachlich enorm zu profitieren und außerdem große organisatorische Unterschiede zum Schulleben erfolgreich gemeistert zu haben.
v.l.n.r.: Patrik Wintersberger, Sofia Alexei, ECHA-Lehrerin Patricia Kirchknopf

 




Abend der Talente

 

Beim diesjährigen Abend der Talente im Piaristentheater präsentierten 50 Schülerinnen und Schüler des Piaristengymnasiums wieder in eindrucksvoller Weise, welche Projekte heuer im Rahmen der Begabtenförderung an der Schule realisiert werden konnten. Die Projektleiterinnen Michaela Schaumberger und Patricia Kirchknopf freuten sich heuer gemeinsam mit den zahlreich erschienenen Eltern über einen selbst geschriebenen Mathekrimi, ein eigenständig inszeniertes Theaterstück, einen selbst choreografierten Tanz, eine in Eigenregie verfasste Tierschutzzeitung, Erfolge beim Golf, beim Känguru der Mathematik, beim Geonomic-Award und beim Schulsportgütesiegel. Außerdem ist heuer im Rahmen der Begabtenförderung besonders zu erwähnen, dass bereits fünf Schüler aus der Oberstufe parallel zum Unterricht an einer Universität in Wien studieren. 




Schüler an die Uni

 

Das erfolgreiche Projekt "Schüler an die Uni" wird im Piaristengymnasium heuer von gleich fünf Schülerinnen und Schülern in Anspruch genommen. Helena Haupt und Cornelia Tscheppe studieren an der Universität Wien Alte Geschichte und Altertumskunde, Florian Amesbauer, Florian Tiefenböck und Marco Simon haben sich an der Wirtschaftsuniversität Wien für die Studienrichtung Betriebswirtschaft und Wirtschaftsrecht entschieden. "Ich freue mich, dass talentierte Schüler auf diese Art und Weise bereits während der Schulzeit herausfinden können, ob ihr Berufswunsch auch wirklich zu ihnen passt!", meint Patricia Kirchknopf, die die Betreuung des Projektes an der Schule übernommen hat.

Foto v.l.n.r.:

Direktor Mag. Peter Nussbaumer, Florian Tiefenböck, Cornelia Tscheppe, Florian Amesbauer, Helena Haupt, Marco Simon, Mag. Patricia Kirchknopf.




Was Schüler alles können.......

 

.....wenn man ihnen die Möglichkeiten dazu gibt. Das zeigten ca. 60 Schülerinnen und Schüler des Piaristengymnasiums wieder in eindrucksvoller Weise beim Präsentationsabend der Begabtenförderung unter der Leitung der beiden ECHA-Lehrerinnen Michaela Schaumberger und Patricia Kirchknopf. Das zahlreich erschienene Publikum im Piaristentheater sah Präsentationen aus den Bereichen Geschichte, Musik, Naturwissenschaften, Mediendesign und Deutsch. Außerdem wurden die Schulsieger des KÄNGURU der Mathematik, die Teilnehmer des Programmes "Schüler an die Unis" und des Talentförderkurses Mathematik vorgestellt. Besondere Highlights des Begabtenförderprojektes waren heuer sicher die beiden Theaterproduktionen "Die Omama im Apfelbaum" (Unterstufe) und "Romeo und Julia" (Oberstufe).  




Romeo und Julia

 

Heuer wurde an unserer Schule eines der größten und umfangreichsten Begabtenförderprojekte verwirklicht, die es am Piaristengymnasium je gegeben hat. Ein Team von theaterbegeisterten Oberstufenschülern setzte sich die erfolgreiche Teilnahme am Theaterwettbewerb der "Jungen Burg" in Wien zum Ziel. Organisiert und geleitet von Anna-Lena Gaßner (sie führte auch Regie) entschied man sich für das Stück "Romeo und Julia". Neben den Schauspielern Christina Rosner, Johanna Rabl, Georg Windhaber, Sophie Ortner, Michelle Wagensonner, Maxi Teuschl, Stefan Holzer, Julia Ortner, Michael Doppler und Hannah Müller waren auch für alle weiteren Aufgaben wie Choreographie, Maske, Licht und Ton, Grafik und Bühnenausstattung ausschließlich Piaristenschüler im Einsatz. Die Drehtürstunden in der Schule wurden für das Proben der Dialoge verwendet, alle darüber hinaus gehenden Proben und Vorbereitungsarbeiten fanden in der Freizeit der Schüler statt.

Am 22. März 2014 war es endlich so weit: Die Schüler konnten "ihr" Stück in einer fulminanten Vorstellung dem begeisteren Publikum im bis zum letzten Platz voll besetzten Kremser Stadtsaal präsentieren.  




Die Omama im Apfelbaum

 

In diesem Begabtenförderprojekt des Piaristengymnasiums dreht sich alles um "Die Omama im Apfelbaum". Eine engagierte Gruppe von Unterstufenschülerinnen rund um Avelina Gut (aus der 2B, sie führt auch Regie) hat aus der Geschichte frei nach Mira Lobe ein durchaus spannendes Bühnenstück kreiert. Die Drehtürstunden in der Schule werden nur für die theoretische Beschäftigung und Ausarbeitung des Themas "Theater - hinter den Kulissen" verwendet. Alle Schauspielproben finden am Wochenende statt, auch die Kostüme und das Bühnenbild entstehen in der Freizeit der Darsteller. Die Vorstellungen im Piaristentheater im Juni jedenfalls werden von allen Beteiligten schon mit großer Freude erwartet!




Begabtenförderung Geschichte/Deutsch

Zwei Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich im Drehtürmodell heuer mit historischen Themen, ein Schüler schrieb einen Fantasy-Roman:

 

Clarissa Bertagnoli: Kinderzeit im Alten Rom

Sebastian Traxler: Die olympischen Götter und ihre Entstehungsgeschichte

Martin Ruhm: Die Geburt einer Rebellion (Roman) 




Musikalische Talente bei den Piaristen

 

Die beiden Piaristenschülerinnen Mona (2. Klasse) und Leona Milota (6. Klasse) konnten bei ihrem Auftritt an der Violine beim prima la musica-Landeswettbewerb in St. Pölten beide einen 1. Preis mit Berechtigung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb in Wien von 6. bis 11. Juni 2014 "erspielen". Volker Gallasch, ihr Fachbetreuer direkt im Piaristengymnasium, zeigt sich aufgrund dieses großen Erfolges auch sehr zufrieden: "So hat sich die Förderung der beiden Mädchen im innerschulischen Drehtürmodell wirklich gelohnt!".




Unterricht in anderer Klasse

Drei Schülerinnen und Schüler besuchten im Schuljahr 2013/14 im Drehtürmodell stundenweise den Unterricht in einer anderen Klasse: 

 

Oliver Gärtner: Englisch in 3G2

Moritz Steurer: Mathematik-Talentförderkurs

Celine Dangl: CCC im BRG Ringstraße




Schüler an die Uni

 

Wie in den letzten Jahren ermöglicht das Piaristengymnasium als einzige Kremser Schule auch heuer wieder zwei besonders begabten Schülern bereits während der Oberstufe Vorlesungen an einer Hochschule zu besuchen. Florian Amesbauer und Florian Tiefenböck (beide aus der 6G) sind sehr an einem Wirtschaftsstudium nach der Matura interessiert und haben sich deshalb zwei Vorlesungen an der WU in Wien ausgesucht, die sie nun regelmäßig anstatt des Schulunterrichtes besuchen werden.

Foto: v.l.n.r.: Florian Amesbauer, ECHA-Lehrerin Patricia Kirchknopf, Florian Tiefenböck




Begabtenförderung Musik/Film

Im kreativen Bereich arbeiteten heuer folgende Schülerinnen und Schüler an ihren Projekten:

Florian Amesbauer: Klavier

David Brandl: Filmwettbewerb

Lorenz Neuhauser: Filmwettbewerb

Florian Tiefenböck: Filmwettbewerb

Laura Weber: Gesang




Begabtenförderung Naturwissenschaften

Im naturwissenschaftlichen Bereich forschten die Schülerinnen und Schüler heuer zu folgenden Themen:

Avelina Gut: Der Regenwald

Lena Eisenbock: Lebensraum Meer

Ricarda Irlacher: Lebensraum Meer

Alexander Tscheppe: Die Wüste

Sabrina Thurner: Das menschliche Herz

 




Präsentationsabend

 

Mehr als 40 talentierte Schülerinnen und Schüler des Piaristengymnasiums präsentierten am vergangenen Montag stolz ihre Projekte, die sie während des Schuljahres zusätzlich zum normalen Unterricht realisiert hatten. Geforscht wurde heuer in den Bereichen Biologie, Geografie, Mathematik und  Geschichte. Direktor Peter Nussbaumer und Projektleiterin Patricia Kirchknopf freuten sich, dass es durch intensive Beratung und Coaching der Schülerinnen auch gelungen ist, in den Bereichen Musik und Sport besondere Talente an der Schule entsprechend zu fördern. Schließlich konnten als Ergebnis dieser konsequenten Arbeit am Piaristengymnasium auch zwei Niederösterreichsieger in den Fächern Englisch und Darstellende Geometrie sowie ein Österreichsieger im Fach Informatik geehrt werden. Von diesem besonders hohen Niveau der Begabtenförderung in Krems konnten sich neben den zahlreich erschienenen Eltern, Lehrern und Schülern auch Gemeinderat Klaus Bergmaier und Petra Summer vom Landesschulrat für NÖ überzeugen.




Piaristengymnasium Krems - Der Film

 

Die Schüler David Brandl, Lorenz Neuhauser und Florian Tiefenböck haben im Zuge des Filmwettbewerbs "gymn@sium4u" der AHS-Gewerkschaft ein Kurzvideo produziert. Es war ein Zeitlimit von 5 Minuten sowie das allgemein formulierte Thema "Gymnasium" vorgegeben. Die drei parodierten in ihrer fiktiven Nachrichtensendung "Schule im Bild" das Format "Zeit im Bild" und lassen auf humoristische Art und Weise den Gymnasium-Alltag Revue passieren.
Das Video entstand komplett ohne Hilfe von Erwachsenen, alle Szenen sind selbst gedreht und geschnitten und die Musik eigenständig produziert. Zu finden ist das Kurzvideo auf Youtube unter folgendem Link:

http://www.youtube.com/watch?v=3V08XLcJ-U8

 





Uni statt Schule

 

Das Piaristengymnasium ermöglicht es als einzige Kremser Schule wieder zwei besonders begabten Schülern, bereits während der Schulzeit Lehrveranstaltungen an österreichischen Hochschulen zu besuchen. In Zusammenarbeit mit dem ÖZBF (Österreichisches Zentrum für Begabtenförderung und Begabungsforschung) nehmen heuer Stefan Holzer aus der 6GR  und Anna Kaufmann aus der 7G an dem Programm "Schüler an die Unis" teil und studieren an der Universität bzw. Wirtschaftsuniversität in Wien. Was finden die beiden besonders spannend an diesem Projekt?  "Das Kennenlernen des Universitätslebens und den Unterschied zum Schulleben" sind sich Anna und Stefan einig.

Foto v.l.n.r.: ECHA-Lehrerin Patricia Kirchknopf, Stefan Holzer, Anna Kaufmann, Direktor des Piaristengymnasiums Peter Nussbaumer




Latein-Begabungsförderung

Eine ganze Woche lang setzten sich Caroline Baumgartner, Julia Paschinger, Magdalena Pfiel und Sabrina Thurner mit Bereichen des römischen Alltagslebens und der römischen Geschichte auseinander. Am Vormittag übersetzten sie gemeinsam lateinische Originaltexte, am Nachmittag besichtigten sie die „Originalschauplätze“, wie z.B. das Freilichtmuseum Carnuntum, das Museum Carnuntinum , die Mittelalterstadt Hainburg und das Heidentor.Schülerinnen der 4G1 Klasse absolvierten den Lateinintensivkurs „Römer hautnah“ in Bad Deutsch Altenburg und Petronell-Carnuntum.

Am Freitag präsentierten sie ihren Eltern ihr gewähltes Projekt und führten sie mit viel Spaß durch Carnuntum.




Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

 

Die OberstufenschülerInnen Petra Nastl (5G), Anna-Lena Gaßner, Johanna Rabl, Georg Windhaber und Stefan Holzer (alle 5GR) haben im Rahmen der Begabtenförderung am Piaristengymnasium seit Oktober 2011 sehr eigenverantwortlich zum Thema des heurigen Geschichtswettbewerbes des Bundespräsidenten " Zwischen Gewalt und Hoffnung: Kriegsende und Wiederaufbau der II. Republik 1945" Fakten recherchiert, Interviews mit Zeitzeugen geführt und politische Hintergründe erforscht.

Kurz vor Ostern kam dann die überraschende Nachricht: Die engagierte HistorikerInnengruppe hat mit ihrer eingereichten Arbeit "Die Rote Armee - Wahre Märchen von Gut und Böse" österreichweit den 3. Platz erreicht!! Am 2. Mai 2012 reiste die SchülerInnengruppe gemeinsam mit Herrn Direktor Peter Nussbaumer, Projetbetreuerin Patricia Kirchknopf und Fachbetreuerin Claudia Gundacker-Khollar zur feierlichen Preisübergabe durch Herrn Bundespräsidenten Fischer und Frau Ministerin Schmied in die Hofburg nach Wien.

Anna-Lena präsentierte das Projekt und das Piaristengymnasium äußerst souverän und hinterließ auch bei der  Fachjury einen kompetenten Eindruck. Juryvorsitzender Oliver Rathkolb, Vorstand des Instituts für Zeitgeschichte, würdigte die "hervorragende Qualität" der Arbeiten der Schülerinnen und Schüler.


Bundespräsident Fischer unterstrich in seiner Begrüßung die zentrale Bedeutung der Kenntnis der Zeitgeschichte: "Man kann die Gegenwart nur richtig beurteilen und eine Sensibilität für künftige Geschehnisse entwickeln, wenn man den Blick auf die Geschichte geschärft hat."





P.I.A. Die Schülerzeitung der Piaristen

 

"Diese Schülerzeitung ist ein Versuch, das Geschehen an unserer Schule und andere Ereignisse in Zeitungsformat abzudrucken" heißt es im Vorwort der 1. Ausgabe von P.I.A., die noch im Dezember 2011 erschienen ist und binnen zwei Tagen ausverkauft war. Mit einem derartig großen Erfolg hätte das Redaktionsteam bestehend aus Celine Dangl (3G2), Clara Demal, Nina Mitterbauer, Sabine Walzer, Anna-Sophie Grausenburger und Viktoria Nutz (alle 4G1) zu Beginn ihrer Arbeit wohl nicht gerechnet.

Die Schülerzeitung am Piaristengymnasium war heuer erstmals als Begabtenförderprojekt von den Schülerinnen völlig eigenständig geplant, geschrieben, gestaltet und gedruckt worden. Kein Wunder, dass die 2. Ausgabe bereits in Arbeit ist........

Foto: das Redaktionsteam




Präsentationsabend

 

Ein ganz besonders abwechslungsreiches Programm bot die diesjährigen Präsentation aller Projekte der Begabtenförderung am Piaristengymnasium.

Die insgesamt 50 Schüler, die daran beteiligt waren, berichteten zum Beispiel über historische Projekte, Englischunterricht in einer höheren Klasse, Interviews mit Zeitzeugen, Mathematik Intensivkurse, Theaterworkshops, Leistungskurse in den Sommerferien, Leichtathletik Medaillen und erste Erfahrungen beim Studium der Technischen Physik. Die zahlreich erschienenen Gäste konnten aber auch in der neuesten Ausgabe der Schülerzeitung und einem Fantasy Roman blättern oder ein kurzes Geigenkonzert genießen




Musikalische und sportliche Talente

 

"Mir ist es ein ganz besonderes Anliegen, nicht nur die kognitiven Begabungen unserer Schülerinnen und Schüler zu fördern. Auch im kreativ-musischen sowie im sportlichen Bereich bemüht sich das Piaristengymnasium Freiräume zu schaffen, die unsere hochtalentierten Schülerinnen und Schüler individuell nutzen können" zeigt sich Direktor Peter Nussbaumer überzeugt.

Dieses Modell der Begabtenförderung ermöglicht zwei Schülerinnen aus der vierten Klasse Außergewöhnliches: Leona Milota hat die Erlaubnis, sich Übestunden auf der Geige eigenverantwortlich einzuteilen, um sich auf ihr externes Violinstudium vorzubereiten. Lena Schiebl darf als amtierende Leichtathletik-Landesmeisterin im Sportunterricht nach ihrem eigenen Trainingsplan arbeiten. "Dass die beiden Schülerinnen in allen Fächern ausgezeichnete Leistungen zeigen ist Voraussetzung für dieses Fördermodell" ergänzt ECHA-Lehrerin Patricia Kirchknopf.




Projekt "SchülerInnen an die Unis" unterstützt

 

Das Programm "SchülerInnen an die Unis" stellt einen wesentlichen Schritt im Bereich der Begabtenförderung in Österreich dar. Es soll ausgewählten SchülerInnen ermöglichen, bereits während der Schulzeit Lehrveranstaltungen an der Universität zu besuchen und auch Prüfungen abzulegen. Durch das frühzeitige Kennenlernen des Universitätslebens kann oftmals eine Verkürzung der Studienzeit erreicht werden

Als erste Kremser Schule nimmt das Piaristengymnasium heuer mit drei Schülern der siebten Klassen an diesem Projekt teil. Sebastian Deiber (7GR) studiert an der Universität für Bodenkultur in Wien, Martin Krammer (7GR) und Johannes Stangl (7G) besuchen Vorlesungen an der Technischen Universität in Wien. Besonders erfreut waren die drei "Studenten" über die Tatsache, dass die absolvierten Lehrveranstaltungsprüfungen nach der Reifeprüfung voll angerechnet werden.
Der Elternverein des Piaristengymnasiums unterstützt dieses innovative und zukunftsweisende Projekt an der Schule gerne und übernimmt die Bezahlung des ÖH-Beitrages für die engagierten Schüler.




Begabtenförderung Deutsch

 

Sie lesen für ihr Leben gerne Fantasy Romane und haben sich für dieses Schuljahr ein großes Ziel gesteckt: selbst einen Roman zu schreiben. Im Rahmen der Begabungsförderung am Piaristengymnasium bekamen die beiden jungen Schreibtalente Katharina Fiegl und Veronika Peter aus der zweiten Klasse die Möglichkeit, diesen Traum Realität werden zu lassen. Da die beiden hohe Ansprüche an ihr Buch stellen, haben sie ihre Freundin Patricia Forstreiter, eine begabte Zeichnerin, als Illustratorin gewinnen können.

"Jetzt können wir uns vorstellen, gemeinsam im Team eine wirklich tolle Geschichte zu schreiben" zeigen sich die drei motiviert.




Begabtenförderung Mathematik

 

Das Piaristengymnasium in Krems ist eine von wenigen  Schulen, die bereits in der Unterstufe im Mathematikunterricht den Rechner und die Software des TI-Nspire einsetzen. Die Flexibilität dieses Systems ist im naturwissenschaftlichen und praxisnahen Unterricht von großem Vorteil.

Im Rahmen der Begabtenförderung an der Schule dürfen die "Mathetalente" Timo Bertagnoli (vorne links) und Simon Strobl (hinten, ganz links) obwohl beide selbst erst Schüler einer zweiten Klasse sind, regelmäßig am Unterricht einer höheren Klasse, die mit dem Rechner arbeitet, teilnehmen.

Davon konnte sich auch Dr. Thomas Müller  (hinten im Bild) von der Pädagogischen Hochschule in Krems bei einem Schulbesuch überzeugen. Er plant die Geräte jetzt verstärkt in der Lehrerausbildung einzusetzen.




Begabtenförderung Englisch

 

Sprachentalentierte Schülerinnnen und Schüler im Piaristengymnasium haben die Möglichkeit, wöchentlich am Sprachunterricht einer höheren Klasse teilzunehmen um ihre Kenntnisse nachhaltig zu verbessern. Helene Slancar (links im Bild) ist eine der Schülerinnen, die von diesem Projekt profitiert. Obwohl selbst Schülerin einer vierten Klasse darf sie nun in der fünften Klasse gemeinsam mit Theresa Schwarz (rechts im Bild) im Englischunterricht mit dem britischen Native Speaker Mark Brandt (Mitte) aktuelle Themen erarbeiten.