Brecht – Theater – Schwerpunkt

VonMichaela Schaumberger

Brecht – Theater – Schwerpunkt

Beitrag von Mag. Klaudia Zeller

In Bert Brechts Parabelstück „Der gute Mensch von Sezuan“ wirft die Protagonistin ShenTe die Frage auf, ob es in einer Welt des Kapitalismus möglich sei, als „guter“ Mensch zu überleben.

Auch die vierten Klassen des BG/BRG Piaristengasse wurden vermutlich mit mehr Fragen als Antworten aus  Brechts Theater-Klassiker entlassen. Die Schülerinnen und Schüler hatten zuvor am Landestheater St. Pölten eine für Jugendliche adaptierte, sehr gelungene Inszenierung des Werkes gesehen. Besonders aufregend fanden die Jugendlichen, die Schauspielkunst bekannter TV-Akteure, wie Lily Epply („Schnell  ermittelt“) oder Stefano Bernhardin, live erleben zu können und vor allem vor Ort „echte Theaterluft“ schnuppern zu dürfen.

Diesem Theater-Vormittag war eine intensive Auseinandersetzung mit dem Inhalt und der Aussage des Parabelstücks im Deutsch-Unterricht (Mag. Dagmar Überall, Mag. Elisabeth Zeger, Mag. Klaudia Zeller) vorausgegangen.

Das offene Ende ließ auch für unsere Viertklassler Raum zum Nachdenken:

„Verehrtes Publikum, los, such dir selbst den Schluss!

Es muss ein guter da sein, muss, muss, muss!“

Nur zwei Tage später kam die gesamte Oberstufe des Gymnasiums in den Genuss einer Brecht-Collage der Österreichischen Länderbühne an der KPH Krems.

Das Drei – Personen – Stück gab Informationen zu Brechts Werdegang als Autor, zeigte Auszüge aus den Flüchtlingsgesprächen und brachte Zitate aus bekannten Brecht-Stücken. Eindrucksvoll in Erinnerung geblieben sind den Schülerinnen und Schülern aber sicherlich die typisch für Brechts episches Theater dargebotenen Songs auf der Bühne.

Bild (v.l.n.r.):

Schüler und Schülerinnen der 4R Klasse

Über den Autor

Michaela Schaumberger administrator