Die 6R entdeckt die Kunstschätze Wiens

VonMichaela Schaumberger

Die 6R entdeckt die Kunstschätze Wiens

Beitrag von Mag. Elisabeth Zeger

Auf den Spuren der Habsburger in der Bundeshauptstadt waren die Schülerinnen und Schüler der 6R unterwegs. Den Ausgangspunkt der Exkursion bildete die kaiserliche Schatzkammer, die mit seinen Juwelen, Insignien und Kleinodien des Heiligen Römischen Reichs die Macht des einstigen Herrscherhauses bezeugt. Über den Heldenplatz ging es weiter in das Kunsthistorische Museum, wo sich die Schülerinnen und Schüler nicht nur von der Cellinis Saliera, sondern auch von den Gemälden Vermeers, Bruegels und Tizians beeindruckt zeigten. Auch den imposanten Werken Peter Paul Rubens‘ wurde bei dem Rundgang durch das Museum besondere Beachtung geschenkt. Der Stephansdom mit der Herzogsgruft, dem monumentalen Grabmal von Kaiser Friedrichs III. und seiner kunstvollen gotischen Kanzel stellte den letzten Programmpunkt des Wientages dar. Mit vielen Eindrücken im Gepäck, aber auch der Erkenntnis, dass vernetztes sowie historisches Denken in den Bereichen Kunst, Kultur und Literatur einem völlig neue Perspektiven eröffnet, wurde schließlich der Heimweg zurück nach Krems angetreten.

20200228_105424

Über den Autor

Michaela Schaumberger administrator