Autor-Archiv Michaela Schaumberger

VonMichaela Schaumberger

Piaristen erleben Naturwissenschaften an FH IMC Krems

Beitrag von Mag. Martin Sleska

Schülerinnen und Schüler der Unter- und Oberstufe Klasse (4R, 5R, 6R) des Realgymnasiums konnten am Freitag dem 13. April 2018 an der FH IMC Krems Naturwissenschaft hautnah erleben. In Vorträgen und Workshops wurden die Arbeitsweisen der Biotechnologie, Chemie und Computerwissenschaften vorgestellt. Auch die Experimente im „Hands-On-Sience“-Stil bereiteten den Schülerinnen und Schülern des Piaristengymnasiums sichtlich Freude. (Karin Loimer, Martin Sleska)IMC_1_hpIMC_2_hp

VonMichaela Schaumberger

PRÄSENTATION EINES POLIZEIHUNDES

Beitrag von Mag. Hemma Faiman

Die Schülerinnen und Schüler der 1C und 1D konnten im Rahmen des BiU-Unterrichtes einen faszinierenden Einblick in die Ausbildung und Arbeit eines Polizeihundes nehmen. Herr Markus Pauker von der Diensthundestaffel St. Pölten kam mit seinem 6-jährigen Belgischen Schäferhund der Rasse Malinois. In St. Pölten sind folgende Suchhunde stationiert:

Fährtenhund, Leichen- und Blutspürhund, Brandbeschleuniger-Spürhund, Sprengstoff-Spürhund, Banknoten- und Dokumenten-Spürhund.

Chester“ ist ein Suchtmittelspürhund, der eine duale Ausbildung durchgemacht hat, d.h. zuerst die allgemeine Ausbildung als Fährten- und Schutzhund („Der Hund ist die 2.Waffe des Polizisten.“), danach die Ausbildung zum Drogensuchhund. Bei Bedarf müssen Hund und Hundeführer auch in anderen Bezirken aushelfen. Die Ausbildung dauert insgesamt drei Jahre, der Hund kommt bereits als Welpe in die Familie des Hundeführers. Mit 11 Jahren darf er in „Pension“ gehen, dann wird er vom Staat der Familie geschenkt. Es muss also rechtzeitig ein weiterer Welpe ausgebildet werden. Nicht jeder Hund ist für diesen „Job“ geeignet. Zuerst müssen die Tiere an fremde Umgebung gewöhnt werden (wie glatte Küchenfliesen), das Weiteren dürfen sie sich von Menschenmengen nicht ablenken oder erschrecken lassen, um für Einsätze in Fußballstadien (gegen Hooligans) oder lauten Diskotheken gewappnet zu sein.

Bei der Ausbildung werden der ausgeprägte Geruchssinn und der Spieltrieb des Hundes ausgenützt, der Hund muss sich dem Hundeführer gut unterordnen. Diese Fähigkeiten und die ausgezeichnete Erziehung konnten wir bei der Präsentation von „Chester“ gut beobachten. Einen von einem Schüler versteckten Schlüssel und ein Polizei-Muster eines Drogenbeutels hat er im Handumdrehen gefunden. Sogar eine von Herrn Pauker ins Gras geworfene Münze konnte er nach intensivem Schnüffeln ebenfalls bald finden. Allerdings erwartet sich der Hund von seinem Hundeführer eine regelmäßige Belohnung in Form seines Spielballs. Das intensive Schnüffeln ist übrigens für den Suchhund sehr anstrengend und er ist auch nicht jeden Tag in der gleichen Verfassung. An diesem Morgen hatten Polizist und Spürhund schon einen Nachtdienst (samt Einsatz) hinter sich, trotzdem präsentierte sich „Chester“ von seiner besten Seite. Wenn der Hund das Gewünschte gefunden hat, gibt er das durch passives Anzeigeverhalten bekannt, das bedeutet, er legt sich ab und schaut zu seinem Hundeführer. Von dem bekommt er dann im Gegenzug wieder sein Spielzeug. Zubeißen darf er nur auf Befehl, beim Training beißt er auch seinen Hundeführer, wie wir sehen konnten. Der schützt sich natürlich mit einer gepolsterten Jacke, für den Hund ist das ein Spiel. Im Falle eines Angriffes sollte der Polizeihund seinen Polizisten allerdings auch verteidigen.

Die Erziehung zum Erkennen von Suchtmitteln erfolgt mit einer Drogenmischung in geringsten Mengen (Nanogramm, sonst wären sie ja für den Hund genauso schädlich wie für Menschen), die Konditionierung darauf erfolgt mit Klick-Lauten. Nicht nur die Schülerinnen und Schüler der beiden 1. Klassen zeigten sich von der Präsentation des Polizeihundes begeistert, auch die anwesenden Professorinnen waren von „Chesters“ Leistungen und von der schülergerechten Präsentation durch Herrn Pauker fasziniert.

P4233588_hpP4233616_hpP4233649_hp20180423_093050_hpP4233571_hpP4233586_hp

VonMichaela Schaumberger

Der WPG Geschichte im Haus der Geschichte

Beitrag von Mag. Claudia Gundacker-Khollar

WhatsApp Image 2018-04-24 at 14.35.11_hp WhatsApp Image 2018-04-24 at 14.35.24_hp

 

 

VonMichaela Schaumberger

Schulsportgütesiegelverleihung 2018

verfasst von Dipl.-Sptl. Ulrike Aschauer

Das Piaristengymnasium darf sich über das Schulsportgütesiegel in Gold freuen.

Im festlichen Rahmen  der Jubiläumshalle Biedermannsdorf wurde unserer Schule, vertreten durch Mag. Herta Urach, Mag. Helen Traumüller-Weiser und Sophie Kahlert aus der 7GR das Gütesiegel in Gold durch Frau Landesrat Dr. Petra Bohuslav, Landesschulrat Mag. Johann Heuras und dem Fachinspektor für Bewegung und Sport Mag. Gerhard Angerer verliehen. Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, die Ansporn für weitere Projekte gibt.

VonMichaela Schaumberger

MUSIK – TANZ – BEWEGUNG 2018

verfasst von Dipl. Sptl. Ulrike Aschauer

Die Mädchen der dritten Klassen am Piaristengymnasium durften nach einer souveränen Performance bei der Kremser Ausscheidung im März an der Festveranstaltung zu MUSIK-TANZ-BEWEGUNG“ im Festspielhaus St. Pölten ihre sehr anspruchsvolle Choreographie zu „Love Runs Out“ präsentieren. Professionelle Bühnentechnik setzte dem Auftritt noch die Krone auf und ließ sie als größte teilnehmende Gruppe (46 Mädchen) dementsprechend wirken.

VonMichaela Schaumberger

SCHULINTERNER REDEWETTBEWERB 2018

verfasst von Mag. Dagmar Überall

Dass unseren Jugendlichen gesellschaftspolitische Themen ein Anliegen sind und sie dazu etwas zu sagen haben, haben Schülerinnen und Schüler auch heuer wieder eindrucksvoll bewiesen.

Siegerin in der Kategorie „Klassische Rede“ wurde diesmal Avelina Gut (6G) mit ihrer Rede zum Thema „Schein oder Sein“.

DSC03258_hpv. links: Avelina Gut, Moritz Steurer, Max Stadler, Sebastian
Traxler und Leonie Weißmann

 

 

 

 

 

VonMichaela Schaumberger

Besuch beim Bundespräsidenten

Die große Politik unseres Landes hautnah erleben konnten die Schülerinnen und Schüler der 6G- und der 7G-Klasse am 5. April 2018. Auf Einladung von Bundespräsident Alexander Van der Bellen konnten sie an einem „Schülertag“ in der Hofburg teilnehmen.

Nach einer Führung durch die kulturhistorisch hochinteressanten Räumlichkeiten des Leopoldinischen Traktes lud der Bundespräsident zu einer Diskussionsrunde ein. Er skizzierte seinen politischen Werdegang, erklärte sein Verständnis der Rolle seines hohen Amtes und ging auf alle Fragen der Jugendlichen ein.

Im Anschluss wurden noch Gruppenfotos mit den Klassenvorständen Mag. Stefan Walker und Mag. Helen Traumüller-Weiser gemacht und der Vormittag klang mit einer kleinen Bewirtung in den Repräsentationsräumen aus.

CAR6047_9767_5ac624985b4_hp

6G

CAR6088_9813_5ac624ac4ea_hp

7G

CAR6061_9731_5ac6248cd84_hp

Marlies Kappl beim Selfie mit dem Bundespräsidenten

RI_0831_9729_5ac6248b95e_hp

Patrik Wintersberger mit seinem Geschenk für den Bundespräsidenten

 

VonMichaela Schaumberger

EVA Teamtraining

Was ist Teamwork? Wie kann man Aufgabenbereiche in der Gruppe optimal verteilen? Welche Methode führt zum besten Ergebnis für alle?

Mit Hilfe kreativer Gruppenaufgaben nach der EVA-Methode des deutschen Reformpädagogen Dr. Heinz Klippert wurde am 9. März 2018 versucht, den beiden fünften Klassen am Piaristengymnasium Antworten auf die gestellten Fragen zu geben. Außerdem wurde an diesem Vormittag spielerisch die Gruppendynamik verbessert.

Besonders gut gefallen hat den Schülern der Turmbau, wo mit 10 Blättern Papier ein möglichst hoher und stabiler Turm gebaut werden sollte.

P3092475_hp2

 

Foto: Die Siegergruppe v.l.n.r. Anja Kretschmer, Lukas Czipin, Sarah-Michelle Priegl

VonMichaela Schaumberger

Prima la Musica

Heuer fand vom 4. bis 13.3. der Landeswettbewerb von Prima la Musica statt.

Jonas Langhammer (4G) trat heuer in der Kategorie Kammermusik für Holzbläser in der Altersgruppe II mit dem Klarinettenquartett „Boygroup“ an. Seine Kollegen Maximilian Misof, Paul Nusterer und Maximilian Vami  und er werden alle von Harald Haslinger unterrichtet.

In derselben Altersgruppe musste sich Mira Langhammer (1A) bewähren. Mira spielte die 1. Flöte im Terzett M3 (mit Maria Vargason und Maximilian Misof). Mira wird von Alfred Agis unterrichtet. Die Geschwister durften sich beide mit ihren Kammermusikensembles über die Prämierung mit dem 1. Preis freuen.

Zwei Tage später erreichte Jonas am Klavier SOLO einen 1. Preis mit der Berechtigung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb in Innsbruck im Mai 2018. Jonas wird somit als einer von 4 Pianisten das Land Niederösterreich beim Bundeswettbewerb in seiner Altersgruppe vertreten. Seine Lehrerin ist seit fast 7 Jahren Hyang Lee-Labek an der Musikschule Krems.

IMG_Boygroup2018PLM_hpM3 mit Urkunden_hpJonas und Hyang PLM LWB 2018_hp

VonMichaela Schaumberger

Wintersportwoche Wagrain

Die Wintersportwoche der dritten Klassen verbrachten 73 Schülerinnen und Schüler der 3G-, 3GR- und 3R- Klasse vom 4. – 9. 3. 2018 im wunderschönen, winterlichen Wagrain.

Sechs Schigruppen verbesserten ihr Eigenkönnen, einige Mädchen und Burschen erlernten das Snowboarden. Darüber hinaus wurde erstmals eine Alternativgruppe mit einem abwechslungsreichen Programm, das bei den jungen Damen und Herren äußerst gut ankam, angeboten. Eine Fackelwanderung mit Lagerfeuer, ein Fußball-und Völkerballturnier und eine Disco am letzten Abend sorgten für Abwechslung abseits der Piste

Die positive Grundeinstellung unserer Schülerinnen und Schüler machten diese Wintersportwoche zu einem großen Erfolg und stärkten das Gemeinschaftsgefühl. Es war dem Begleitlehrerteam eine Freude, mit den 3. Klassen eine Woche zu verbringen.

Gruppenfoto Auer_hp Pistenfoto Wagrain_hp