Autor-Archiv Robert Wittmann

VonRobert Wittmann

Prima la musica

Katharina Denk (Klasse 1D) erreichte in der Wertungsgruppe 1 Gesang einen 1. Preis. Unterrichtet wird sie an der Musikschule Wachau von Johanna Unterweger.

 

VonRobert Wittmann

Elternsprechabend

Sitzplan_Elternsprechabend

Download unter https://goo.gl/65Mhmi

VonRobert Wittmann

Cybermobbing

Vertreter des Bezirkspolizeikommando Krems informierten die Schüler und Schülerinnen der 4. Klassen in einem zweistündigen Vortrag über die Gefahren des Cybermobbing. Unter Cybermobbing versteht man das absichtliche Beleidigen, Bedrohen, Bloßstellen oder Belästigen anderer mithilfe von Internet- und Mobiltelefondiensten über einen längeren Zeitraum hinweg.
In den anschließenden Diskussionsrunden wurden viele zusätzlichen Fragen der Jugendlichen geklärt und natürlich auch persönliche Erfahrungen zu diesem Thema besprochen.
ChefInspektor Steiner (hier im Bild mit der stellvertretenden Dir. Mag. Urach) lobte die Disziplin der Jugendlichen und war begeistert vom Interesse und Problembewusstsein der Schüler und Schülerinnen!

VonRobert Wittmann

Schulfest 2017/18

Gelungener Start ins neue Schuljahr

Viele Schüler, Eltern und Lehrer nutzten die Gelegenheit zu entspannter Unterhaltung bei Speis und Trank.

Schulfest_009 Schulfest_003 Schulfest_002 Schulfest_007 Schulfest_006 Schulfest_005 Schulfest_004 Schulfest_008

 

VonRobert Wittmann

Vereine am Sporttag bei den Piaristen

Am Donnerstag, dem 29. 6. 2017, fand zum ersten Mal ein Sporttag für 464 Schülerinnen und Schüler von der 1. bis zur 6. Klasse statt. Sie verbrachten den vorletzten Schultag mit 26 unterschiedlich angebotenen Kursen, um einen Einblick in die vorhandenen sportlichen Möglichkeiten in Krems zu bekommen.

Auf Initiative des Teams der Bewegungs- und Sporterzieher unter Koordinatorin Ulli Aschauer ging der Sporttag 1.0 am Piaristengymnasium erfolgreich über die Bühne. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit sich für eine bevorzugte Sportart zu entscheiden. Von A wie Alpenverein bis Z wie Zaubern wurden vielfältige Auswahlmöglichkeiten geboten, sodass für jeden Geschmack etwas dabei war.

Ziel dieser Veranstaltung war es den Jugendlichen in Zeiten der zunehmenden Bewegungsarmut die Vereinsvielfalt in der Stadt Krems näherzubringen, um ihnen eine Chance zu geben, in ungezwungener Atmosphäre für sich neue sportliche Möglichkeiten zu entdecken. Der Tenor nach der Veranstaltung war von Seiten aller Beteiligten sehr positiv und lässt hoffen, dass es nächstes Jahr einen Sporttag 2.0 im Piaristengymnasium gibt.

 

Sporttag_003

Sporttag_002

VonRobert Wittmann

Modellierwettbewerb

3. Platz für Claus Wares

Der heurige Wettbewerb lief unter dem Thema “Im Freizeitpark”, das 3D-Modell eines BMW M4 wurde mit dem 3. Platz prämiert.

Herzliche Gratulation!

Render4 Render2 Render3Modellierw__Wares

VonRobert Wittmann

Wasserjugendspiele 2017

Das Piaristengymnasium Krems nahm am 10. Mai 2017 mit den Klassen 3G, 3GR und 3R, begleitet von Mag. Buhr, Mag. Traumüller-Weiser und Mag. Leuthner an den Wasserjugendspielen an der Donau in Krems teil. Bei zehn Stationen konnten die Kinder ihr Wissen rund um das Thema Wasser in vielfältiger Weise präsentieren – Physikalisches, Erfindungen rund ums Wasser usw., auch eine Feuerwehrzille kam zum Einsatz.

Die Klasse 3 GR konnte dabei den Sieg in der Kategorie „Krems Stadt“ für sich verbuchen, die weiteren Klassen landeten ebenfalls unter den Top Ten (Platz 6 und 7).

Gesamtsieger nach Punkten wurde die 3. Klasse der NMS Furth (Sieg Krems-Land), der Gewinn der Schifffahrt mit der „MS Austria“ durch die Wachau geht daher an sie.

VonRobert Wittmann

Piaristenschülerinnen sehr erfolgreich beim Bundeswettbewerb Griechisch!

Sabrina Thurner belegte den zweiten, Magdalena Pfiel den siebenten Platz!

Als Erst- und Zweitplatzierte des landesweiten Fremdsprachenwettbewerbes in der Kategorie Griechisch wurden Sabrina Thurner und Magdalena Pfiel, zur Bundesolympiade für Latein und Griechisch eingeladen. Diese fand dieses Jahr von 15. bis 19. Mai in Wien am Wilhelminenberg statt und stand unter dem Thema „Begegnungen mit dem Fremden“. Neben den täglichen Übersetzungseinheiten standen auch einige interessante Führungen, beispielsweise in der Otto Wagner Kirche und der Kuffner Sternwarte, auf dem Programm.

VonRobert Wittmann

Waldjugendspiele

Wald – was willst du mehr?

Bei traumhaftem Wetter machten sich die Zweitklässler des Piaristengymnasiums auf den Weg in das Gemeindegebiet von Rastenfeld, um an den 30. Waldjugendspielen teilzunehmen. Unter fachkundiger Betreuung von Forstleuten konnten die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen über Pflanzen und Tiere des Waldes und ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Für alle Beteiligten waren die diesjährigen Waldjugendspiele eine willkommene Bereicherung zum Schulalltag.

VonRobert Wittmann

Latein-Intensivkurs in Carnuntum

Vier Schüler der 6.Klasse nahmen am Latein-Intensivkurs „Römer hautnah“ in Carnuntum teil!!!

Der Latein-Intensivkurs „Römer hautnah“ ist ein sehr sinnvolles Projekt, welches lateininteressierten Schülerinnen und Schülern und ermöglicht, in Carnuntum eine Woche mit dem Übersetzen von lateinischen Originaltexten und Arbeitsaufgaben zu verbringen. Es bietet ein perfekt strukturiertes Programm, um ihre Lateinkenntnisse unter Beweis zu stellen und sie noch zu verbessern.

Am heurigen Kurs nahmen 18 Schüler teil, alle aus unterschiedlichen Schulen. Gewöhnlich werden maximal zwei Jugendliche pro Schule für die Teilnahme zugelassen. Infolgedessen war es eine besondere Leistung des Piaristengymnasiums, dass sogar vier begabte Schülerinnen und Schüler eingeladen wurden:  Sigrid Gusenbauer (6G), Valentin Roher (6G), Patrick Wintersberger (6G) und Laura Fabinyi (6KG).

An den Vormittagen wurde übersetzt, an den Nachmittagen waren Ausflüge und Arbeitsaufgaben auf dem Programm, wie z. B. eine Wanderung zum Heidentor oder die Besichtigung des Museums von Carnuntum. Als Abschluss wurde eine Führung von den teilnehmenden Schülern und Schülerinnen durch Carnuntum veranstaltet. In Kleingruppen (max. vier Schülerinnen und Schüler)  entschieden sich die Lateiner für unterschiedliche Themen und präsentierten diese ihren Eltern und den Lehrern.